Selda Demirel-Kocar bewirbt sich um das Amt des Bürgermeisters in Lollar. Die Rechtsanwältin
ist beim Sozialverband VdK Hessen-Thüringen als Referentin tätig und kommunalpolitisch unter
anderem als Gemeindevertreterin in Heuchelheim aktiv. Sie verfügt über langjährige Führungs- und
Verwaltungserfahrung.
Selda Demirel-Kocar ist 47 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei
Kindern. Die CDU Lollar möchte die studierte Volljuristin bei der Bürgermeisterwahl am 18.
September ins Rennen schicken.

„Ich freue mich sehr auf die Gelegenheit, in den kommenden Wochen und Monaten mit den
Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Mein Ziel ist es, die wirtschaftliche und
soziale Entwicklung Lollars voranzubringen und die Lebensqualität der Menschen in den
Mittelpunkt zu stellen. Ich bin überzeugt, dass starke Akzente und frische Herangehensweisen bei
Themen wie Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, öffentlicher Ordnung und Naturschutz gut
tun werden“, so Demirel-Kocar. Daneben gelte es, die schönen Dinge, die Lollar zu bieten hat, zu
bewahren. „Ein lebendiges Sozial- und Vereinsleben sowie eine familien- und
generationengerechte Investitionspolitik sind mir wichtig. Hierfür möchte ich mit den Bürgern
parteiübergreifend langfristige Leitlinien entwickeln.“

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Dr. Jens-Christian Kraft zeigt sich erfreut. „Wir sind
überzeugt, mit Selda Demirel-Kocar eine hervorragende Bewerberin zu haben, die die
erforderlichen Impulse für Lollar geben und sämtliche Bürger dabei einbinden kann. Lollar braucht
eine kompetente und empathische Bürgermeisterin, die die Herausforderungen versteht und
konsequent angeht.“ Vorstand und Fraktion haben sich einstimmig für Selda Demirel-Kocar
ausgesprochen. In Kürze wird eine Mitgliederversammlung der CDU Lollar stattfinden, auf der die
offizielle Nominierung stattfinden soll.

« Erfolgreiches Jahr für die CDU Lollar "Wir agieren nicht, wir reagieren nur." »